Sonntag, 6. Mai 2012

Opfer nur Frau - Hilfe nur Frau

Wir sind es ja gewohnt, das nur Frauen (Mädchen) Opfer sein dürfen. So auch in Islamischen Ländern. Dementsprechend kommt von der Politik auch nur für Frauen und Mädchen Hilfe. Die Vergabe der letzten "Friedens (Quoten) Nobelpreise" ging ja entsprechend veröffentlichter Meinung auch an drei Frauen, die sich angemessenerweise nur für die rechte von Frauen und Mädchen einsetzen. Doch:

"In einer persönlichen Leidensgeschichte erzählt der damals 17-jährige Ismail, wie grausam Mitglieder der islamistischen Schabab-Milizen auf seine verweigerte Mitgliedschaft reagierten. Bei einer Entführung, in der er lange Zeit auch gefoltert wurde, amputierten sie im eine Hand und einen Fuß.
Vor seiner Entführung war Ismail ein gebildeter Junge aus der somalischen Stadt Mogadischu, der im Zehn-Finger-System die Tastatur bediente und auch ein Studienplatz war in Sicht. Seine Bildung und die Lehren des Koran waren auch sein Schicksal, denn: "Der Koran rechtfertigt kein willkürliches Töten".
Das Urteil wegen der Verweigerung wurde in einem offiziellen Milizen-Gericht vollstreckt, auch viele hohe Mitglieder der Milz waren anwesend. Neben Ismail teilten auch viele weitere Jugendliche an dem Tag sein Schicksal. Ismail lebt heute im norwegischem Asyl mit anderen Opfern des Scharia-Systems."

Keine Kommentare:

Kommentar posten