Dienstag, 19. Juni 2012

Lohnlüge

54 Prozent der Männer und nur 45 Prozent der frauen machen Überstunden. Die Vergütung fällt dabei unterschiedlich aus. Bei den frauen spielt der Freizeitausgleich mit fast 53 Prozent eine deutlich
größere Rolle als bei den Männern mit knapp 40 Prozent.
Das geht aus einer Online-Umfrage des WSI-Frauemlohnspiegels der Hans-Böckler-Stiftung hervor.

Bleibt die Frage wo bite schön die Diskriminierung ist. Und wieso das unterschiedliche Verhalten der Geschlechter bei entsprechenden Lohnvergleichen nicht berücksichtigt wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten