Sonntag, 4. März 2012

Ohne Männer



Dazu passt ein Artikel aus dem Focus:
"Die Fakten sind eindeutig: Rund drei Viertel der Suizidtoten in Deutschland sind Männer. Seit 2006 schwanken die Zahlen zwischen 74,5 und 78 Prozent. Unter den Jugendlichen sind gar 86 Prozent der Suizidtoten männlich; Kinderärzte schätzen diese Zahlen noch höher. Das fügt sich ein in eine gesamthaft desaströse Gesundheitsbilanz von Männern. Die Gesundheitsforschung bezeichnet Männer inzwischen als das kranke oder das eigentlich schwache Geschlecht....."
http://www.focus.de/panorama/reportage/ein-appell-von-walter-hollstein-schluss-mit-dem-wegschauen_aid_710795.html
Das Teil habe ich in einer Grundschule in Hagen gefunden. Offen auf dem Pausenhof Ausgehangen. Wie müssen sich wohl die jungen fühlen. Denn:
"Die Antidiskriminierungsstelle sieht keine Diskriminierung darin, dass behinderte Jungen und Männer bei der Nennung von gesetzlich festgeschriebenen Maßnahmen zur Rehabilitierung auf Grund ihres Geschlechtes ausgeschlossen werden...."
http://manndat.de/geschlechterpolitik/durfen-behinderte-jungen-diskriminiert-werden-4.html

Wie war das Zitat ? Frauenfeindlichkeit landet vor Gericht, Männerfeindlichkeit auf einen Autoaufkleber.

Von  Männerrechten oder dem Ausgleich von klassischen Männerbenachteiligungen, die es auch gibt, ist in der Gesellschaft an keiner Stelle die Rede. Bist du Frau, bleibst du Frau, bekommst aber alles, was die Gesellschaft zu bieten hat. Zudem werden Förderprogramme aufgelegt, oder die Frauenbeauftragten, Gleichstellungsstellen und Quotenfrauen. Bist du Mann ziehst due die Arschkarte.
Denn Der Mann ist nicht mehr zeitgemäß
http://www.tagesspiegel.de/meinung/maenner-das-entehrte-geschlecht/6254786.html

Das entehrte Geschlecht: Ein notwendiges Manifest für den Mann.
http://www.amazon.de/Das-entehrte-Geschlecht-notwendiges-Manifest/dp/3570551857/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1330334326&sr=8-3

Keine Kommentare:

Kommentar posten