Sonntag, 4. Dezember 2011

Worte an die Frauen

Willst du bedenken, dass der, den Du deinen Mann nennst, aus den gleichen Keimen entstanden ist, sich des gleichen Himmels erfreut, ebenso atmet, ebenso lebt, ebenso stirbt!
Genauso kannst Du Ihn als Menschen geboren ansehen wie er Dich als minderwertiges Tier.
Nach der Niederlage im Geschlechterkrieg hat das Geschick viele Männer von glänzender Herkunft, die sich für Euch Frauen den Arsch aufgerissen haben - Ihre Gesundheit für Euch ruiniert haben - Ihr leben für Euch gegeben haben, so hat das Geschick diese Männer tief fallen lassen:
Den einen von Ihnen machte es zum Bettler, einen anderen trieb es in die Psychiatrie und noch einen anderen machte es zum Seelenlosen Zombie ohne Identität.
Verachte nun einen Menschen, der sich in einer Lage befindet, in die Du ihn mit brachtest, und noch während Du ihn verachtest, hineingeraten kannst.

Frei nach Plinius dem Älteren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten